Haben Sie Probleme mit der Darstellung, dann klicken Sie bitte hier.

Einigung bei den Lohnverhandlungen für 2019

Ein voraussichtlich besser als erwartetes Geschäftsergebnis 2018 und nach oben korrigierte Aussichten für 2019 bei gleichzeitig steigenden Konsumentenpreisen und Krankenkassen-Prämien im nächsten Jahr sowie nicht zuletzt eine ausserordentlich hohe Leistungsbereitschaft der Roche-Mitarbeitenden: Das waren die wichtigsten Argumente des Angestelltenverbands Roche (AVR) bei den diesjährigen Lohngesprächen mit der Roche-Geschäftsleitung.

Die Verhandlungen am 9. und 16. November wurden engagiert, aber stets faktenbasiert und respektvoll geführt. Dabei konnte sich der AVR erfolgreich für die Mitarbeitenden einsetzen: Die Verhandlungsparteien einigten sich schliesslich auf eine Erhöhung der Lohnsumme für alle Roche-Mitarbeitenden in der Schweiz um 1,2 Prozent per 1. April 2019.

Der AVR zeigt sich mit dem Resultat zufrieden, dies auch vor dem Hintergrund, dass letztes Jahr keine Einigung erzielt werden konnte, und hofft, dass es auch von den Mitarbeitenden akzeptiert wird.