Haben Sie Probleme mit der Darstellung, dann klicken Sie bitte hier.

Bike to work 2018: Fünf Mal um die Welt gestrampelt!

Dieses Jahr beteiligte sich Roche wieder an Bike to work: Ziel war es, im Juni an mindestens 50 Prozent der Arbeitstage mit dem Velo zur Arbeit zu fahren. Eine Kombination mit dem öffentlichen Verkehr war erlaubt. Pro Team durfte eine Person mitmachen, welche den Arbeitsweg ohne Velo, aber mit eigener Muskelkraft (zum Beispiel zu Fuss oder mit dem Trottinett) zurücklegt.

850 Mitarbeitende in 218 Teams aus Basel/Kaiseraugst/Reinach nahmen dieses Jahr an Bike to work teil. Dabei wurden im Juni 207’221 Kilometer zurückgelegt und dabei erst noch 29’840 Kilogramm CO2-Ausstoss vermieden. Im Durchschnitt benutzten die Rochianer an 91 Prozent der Arbeitstage das Velo. Eine super Zahl!

Bei den Team-Namen zeigten sich die Teilnehmenden erneut sehr kreativ. So nahmen unter anderem die Teams «Diie hinterem Bäsewage», «Die letzten Helden», «Bikomics», «Health Angels», «ZU FAUL ZUM LAUFEN», «Wir schaffen das!», «Red Hot Chilli Riders», «Huddle Biker», «Speedy Gonzales», «The Rolling Bones» und «Auch namenlos grandios» teil.

Als Begleitaktion gab es einen Fotowettbewerb, an dem originelle, coole Teamfotos und Selfies gefragt waren. Den ersten Preis gewann das Team «Stiftung Wadentest», den zweiten die «Cyclokokken».

Als kleines Dankeschön wurden alle Teilnehmenden an die Bike-to-work-Party und das Roche-Tischfussball-Superfinale vom 14. Juni eingeladen.

Rolf Baumgartner