Haben Sie Probleme mit der Darstellung, dann klicken Sie bitte hier.

AVR-Standortvertreterwahlen 2018: Kandidaten gesucht!

Der AVR sucht für die kommende zweijährige Amtsperiode neue Kandidaten, die sich zusammen mit bisherigen AVR-Vertretern zur Wahl stellen. Nehmen Sie Ihre Chance wahr!

Was macht ein AVR-Vertreter?

Als AVR-Vertreter pflegt man Kontakte zu den Mitarbeitenden vor allem im eigenen Bereich respektive zu den Pensionierten. Elementar ist ein Gespür für Anliegen und Interessen der Mitarbeitenden, die an den Sitzungen des Gesamtvorstandes eingehend behandelt werden. Standortvertreter können auch in verschiedene Kommissionen entsandt werden, in denen sie die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber der Arbeitgeberseite wahrnehmen. Andere Tätigkeiten finden sich zum Beispiel im kommerziellen Bereich oder in Arbeitsgruppen, die Kreativität und Organisationstalent erfordern. Die wichtigste Aufgabe ist die Beratung von Kollegen bei Fragen und Problemen rund um das Arbeitsumfeld sowie bei Restrukturierungen.

Was ist zu berücksichtigen?

AVR-Vertreter sollten eine hohe soziale Kompetenz mitbringen und sprachlich versiert sein, da die internen Sitzungen in Deutsch stattfinden, jene mit Linienvertretern aber häufig auf Englisch geführt werden. Die Tätigkeiten für den AVR dürfen in der regulären Arbeitszeit durchgeführt werden, können aber die Vertreter zeitlich sehr beanspruchen (10 bis 15 Prozent). Daher ist es sinnvoll, vor einer Kandidatur das Gespräch mit den Vorgesetzten zu suchen.

Vorteile eines aktiven Engagements

Die aktive Mitarbeit im AVR erleichtert den Ausbau des eigenen Netzwerks mit Kontakten in verschiedenen Bereichen und Managementebenen, gewährt Einblick in interne Abläufe und bietet die Chance, Arbeitsbedingungen aktiv mitzugestalten.

Generell stösst die Tätigkeit der AVR-Vertreter bei Vorgesetzten auf Akzeptanz, denn die Vertreter sind gut vernetzt und die frühzeitige Adressierung gewisser Probleme kann manch aufziehende Eskalation vorbeugen. Die Geschäftsleitung schätzt die Mitarbeit im AVR-Vorstand sehr und unterstützt das Engagement von Mitarbeitenden aus unterschiedlichen Bereichen und Funktionen. Lesen Sie hierzu den untenstehenden Kommentar unseres Personalchefs Bruno Weissen.

Für weitere Informationen über den AVR und die Tätigkeiten im Vorstand laden wir Sie ein zu unserer Informationsveranstaltung am Montag, 15. Oktober 2018, um 16.00 Uhr im Bau 52/616.

Sabine Knosala

 

Bruno Weissen, Leiter Human Resources Basel/Kaiseraugst, zur Bedeutung der AVR-Wahlen:
Ich freue mich, zum Auftakt der AVR-Wahlen die Gelegenheit zu nutzen, dem Angestelltenverband Roche meinen Dank auszusprechen. Seit Anfang 1950 ist der AVR nun eine starke und anerkannte Mitarbeitervertretung für unsere Mitarbeitenden im Einzelarbeitsvertrag (EAV). Und genau diese gelebte, innerbetriebliche Sozialpartnerschaft leistet einen wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen Erfolg von Roche.

Ende Jahr finden die neuen Wahlen des AVR statt – dies bietet den gewählten Vertretern die Möglichkeit, hautnah die Anliegen der Mitarbeitenden im Unternehmen zu erfahren und die Arbeitswelt von Roche aktiv mitzugestalten. Dabei sind die Aufgaben vielseitig und anspruchsvoll. Die AVR-Vertreter werden deshalb gut in ihre verantwortungsvolle Aufgabe eingeführt, nehmen an besonderen Weiterbildungen teil und sind in wichtigen Projekten an den Standorten Basel/Kaiseraugst, Reinach und Schlieren involviert.

Die gewählten Personalvertreter, die im Roche-Milizsystem arbeiten, üben ihren gelernten Beruf im Betrieb weiter aus und nehmen einen kleinen Teil ihrer Arbeitszeit als AVR-Vertreter wahr. Durch die Nähe zu den Arbeitskollegen sind die Voraussetzungen geschaffen, um unkompliziert und zielorientiert an Problemen und Herausforderungen zu arbeiten. Vorgesetzte leisten mit ihrer Unterstützung der AVR-Vertretung einen wichtigen Beitrag zur positiven Sozialpartnerschaft und somit auch zum Erfolg unseres Unternehmens.

Gemeinsam stellen wir sicher, dass Roche ein attraktiver und wettbewerbsfähiger Arbeitgeber bleibt und dass damit einhergehende Veränderungen und Herausforderungen für alle Mitarbeitenden und für Roche insgesamt zu besten Bedingungen umgesetzt werden. Diese konstruktive Zusammenarbeit mit dem AVR, die wir in Basel pflegen, wird von der Geschäftsleitung sehr geschätzt und befürwortet.

Für die Zukunft wünschen wir dem AVR weiterhin viel Erfolg und gute Bewerber bei den kommenden Wahlen!