×

Solidarität in Zeiten von Corona

Die Mehrheit von uns arbeiten nun schon seit zwei Wochen von zuhause aus. Dank Internet und toller IT Unterstützung ist vieles möglich geworden, was uns die Arbeit erleichtert. Jedoch nicht alle sind aufgrund ihres Arbeitsplatz-Profils voll ausgelastet oder müssen sich um persönliche Angelegenheiten wie z.B. Kinderbetreuung oder um die Versorgung der Eltern oder Grosseltern kümmern. Und trotzdem zeigt sich Roche, wie wir es von unserer Firma gewöhnt sind, grosszügig und bezahlt alle unsere Löhne momentan normal weiter.

Der Angestelltenverband ist dankbar für die grosszügige Haltung der Firma und hat sich überlegt, welchen Beitrag die Mitarbeitenden hierzu leisten können, da es schlussendlich um uns alle geht.

Genau diese Situation erfordert jetzt Solidarität von uns Mitarbeitenden und so appelliert der geschäftsführende Vorstand des Angestelltenverbandes an Euch alle, darüber nachzudenken, nach Möglichkeit jetzt Eure Überstunden oder Eure Ferientage als Brücke z.B. für die kommende Osterperiode abzubauen und an allfällig geplanten Ferien festzuhalten, auch wenn Ihr nicht “in den Urlaub” reisen könnt. Dies bitte unter Berücksichtigung der Geschäftskontinuitätund in Absprache mit Euren Vorgesetzten.

In der momentan für alle schwierigen Zeit ist Erholung und Abwechslung wichtiger denn je.

Wir hoffen, schnellstmöglich wieder zur Normalität zurück zu finden und diese Krise gemeinsam mit Euch und der Firma möglichst unbeschadet überwinden zu können.

Ein grosses Dankeschön an alle, welche in dieser schwierigen Lage dazu beitragen die Produktion und die notwendigen Site Services am Laufen zu halten und die Lieferkette zum Wohle der Patienten sicherzustellen.

Bleibt gesund. Wir zählen auf Euch.

Euer geschäftsführender Vorstand des Angesteltenverbandes (AVR)

Adnan Tanglay, Präsiden
Gernot Scharf, Vizepräsident
Andreas Winkler, Kassierer
Robert Gray, Beisitzer
Rudolf Vorburger, Beisitzer